Berge St. Servatius

Gründung:

tecklenburgische Eigenkirche im Kirchspiel Bippen Ende des 12. Jh., 1306 dem Stift Börstel inkorporiert, im 19. Jh. umfangreiche Umpfarrungen, außer Berge noch Teile von Bippen und von Menslage

Abpfarrungen:

1910 Grafeld (mit Börstel und Teilen von Ohrtermersch)

1910 die anderen Teile von Ohrtermersch und Vechtel an Wettrup

1910 Heseke von Ankum

1910 Menslage-Herbergen von Quakenbrück

Pfarreiengemeinschaft:

mit Fürstenau St. Katharina, Grafeld Herz Jesu, Hollenstede Maria Rosenkranz und

Schwagstorf St. Bartholomäus

Heutige kommunale Zugehörigkeit:

Gemeinde in der Samtgemeinde Fürstenau im Landkreis Osnabrück (Niedersachsen)

Ortsteile des Kirchspiels:

Anten, Aselage, Dalvers, Grafeld, Höven

1815 Andorf, Bippen, Börstel, Halen, Haneberg, Hartlage, Klein Mimmelage, Ohrte, Ohrtermersch, Renslage, Vechtel, Wierup, 1910 auch Bottorf, Menslage-Herbergen, Schandorf, 1923 Moorkolonie Hahnenmoor

Matriken (1688 - 1920) 104 gesamt (4 angezeigt)

Signatur

0101 Zivilstandsregister Heiraten 1813
Matrikeltyp
Zivilstandsregister
Beginn Datumsbereich
1. Januar 1813
Ende Datumsbereich
31. Januar 1813
0102 Zivilstandsregister Sterbe 1811
Matrikeltyp
Zivilstandsregister
Beginn Datumsbereich
1. Januar 1811
Ende Datumsbereich
31. Januar 1811
0103 Zivilstandsregister Sterbe 1812
Matrikeltyp
Zivilstandsregister
Beginn Datumsbereich
1. Januar 1812
Ende Datumsbereich
31. Januar 1812
0104 Zivilstandsregister Sterbe 1813
Matrikeltyp
Zivilstandsregister
Beginn Datumsbereich
1. Januar 1813
Ende Datumsbereich
31. Januar 1813