Altenberge, St. Johannes

Gründung
1. Hälfte 9. Jh.: Pfarrei auf bischöflichem Haupthof
Von Altenberge St. Johannes wurden abgepfarrt
9./10. Jh.: Laer St. Bartholomäus
11. Jh.: Nordwalde St. Dionysius
1859: südlicher Teil der Bauerschaften Kümper und Waltrup nach Hohenholte St. Georg
1921: Hansell St. Johannes Nepomuk
Fusion
09.11.2009: Zusammenlegung von Altenberge St. Johannes Baptist (wird Pfarrkirche) und Hansell St. Johannes Nepomuk
Nachfolger
Altenberge St. Johannes Baptist [Neugründung] (J 836)
Heutige kommunale Zugehörigkeit
Gemeinde Altenberge, Kreis Steinfurt
Pfarrarchiv liegt als Depositum im Bistumsarchiv (J 288)
Bestandsumfang
Urkunden: U 1 - 17
Akten: A 1 - 195
Kartons: K 1 - 17
Handschriften: HS 466 - 468
Liturgische Druckschrift: DS 876
Kirchenbücher
Zivilstandsregister
Laufzeit
1512 - 1987
Findmittel
Findbuch J 288 a
Inventar J 288 b
Kirchenbuchliste (mit Zivilstandsregistern)

Matriken (1666 - 1940) 54 gesamt (4 angezeigt)

  • 1
  • 2
Signatur

ZR009 Sterbefälle 1811
Matrikeltyp
Sterben
Beginn Datumsbereich
1. Januar 1811
Kommentar

Zivilstandsregister

ZR010 Sterbefälle 1812
Matrikeltyp
Sterben
Beginn Datumsbereich
1. Januar 1812
Kommentar

Zivilstandsregister

ZR011 Sterbefälle 1813
Matrikeltyp
Sterben
Beginn Datumsbereich
1. Januar 1813
Kommentar

Zivilstandsregister

ZR012 Sterbefälle 1814
Matrikeltyp
Sterben
Beginn Datumsbereich
1. Januar 1814
Kommentar

Zivilstandsregister

  • 1
  • 2