Waldniel St. Michael

Heutige kommunale Zugehörigkeit: Schwalmtal

Pfarrgeschichte:
Ersterwähnung: 1255

"Die erste bisher bekannte Erwähnung einer Pfarre Waldniel ist aus 1255, als der Pfarrer Wilhelm von Amern die Kapelle zu Lüttelforst u.a. mit Gütern ausstattete, die in der Pfarre "Nele" gelegen waren. 1262 wurde dem Stiftskapitel Xanten Güter in der Pfarre "Nyle" bestätigt. 1333 werden die Schöffen von "Waltnyle" genannt. 1362 ist Arnold von Sevenich Pfarrer. Patronatsrecht hatten die Herren von Jülich. Sie übertrugen dieses Recht 1350 dem Stift Nideggen. 1414 wurde die Kirche aus dem Stift inkorporiert. 1533 hatte die Kirche drei Vikarien. Die Pfarre gehörte zum Dekanat Wassenberg, Archidiakonat Kempenland im Bistum Lüttich. 1804 kam die Pfarre "Burgwaldniel" (nun Sukkursale = Unterpfarre genannt) zum Kanton Bracht, in dem Dülken St. Kornelius Hauptpfarre war. Sie gehörte zum ersten Bistum Aachen bis zu dessen Aufhebung 1821. 1823 wurde sie dem Bistum Münster überwiesen und dort 1837 dem Dekanat Kempen zugeteilt, 1927 dem neuen Dekanat Dülken. So blieb es auch im neuen Bistum Aachen bis zu dessen Neueinteilung 1973. Seitdem gehört Waldniel St. Michael zum Dekanat Brüggen-Schwalmtal, das seit 1993 Dekanat Schwalmtal heißt. - Die sechs Pfarreien der Zivilgemeinde Schwalmtal werden seit 1990 solidarisch von den beiden Pfarrern Karl-Wilhelm Koerschgens und Wilhelm Kursawa geleitet (can. 517 § 1 CIC). Um 1020 ist der selige Wolfhelm, Abt von Mönchengladbach, Siegburg und Brauweiler (dort gestorben 22. April 1091), als Sohn des ripuarischen Grafen Frumold und seiner Frau Eveza in Niel geboren, der Ortsüberlieferung nach in Waldniel; seine Schwester war die selige Bertha, Äbtissin von Vilich, Verfasserin der vita der hl. Adelheid von Vilich."

Aus: Handbuch des Bistums Aachen. Dritte Ausgabe, hg. vom Bischöflichen Generalvikariat Aachen, Aachen 1994, S. 893-894.

Pfarrbezirk: Waldniel, Birgen, Eicken, Geneschen, Haversloh, Schomm, Ungerath

Matriky (1725 - 1963) 12 Celkově

Signatura

KB 365_2 Taufen 1725 - 1739
Druh matriky
Taufen
Na začátek intervalu
1. ledna 1725
Na konec intervalu
31. prosince 1739
Komentář

Mischbuch

KB 366 Taufen 1740 - 1813
Druh matriky
Taufen
Na začátek intervalu
1. ledna 1740
Na konec intervalu
31. prosince 1813
KB 367 Taufen 1814 - 1845
Druh matriky
Taufen
Na začátek intervalu
1. ledna 1814
Na konec intervalu
31. prosince 1845
KB 368 Trauungen 1740 - 1839
Druh matriky
Trauungen
Na začátek intervalu
1. ledna 1740
Na konec intervalu
31. prosince 1839
KB 369 Trauungen 1839 - 1900
Druh matriky
Trauungen
Na začátek intervalu
1. ledna 1839
Na konec intervalu
31. prosince 1900
KB 370 Trauungen 1901 - 1955
Druh matriky
Trauungen
Na začátek intervalu
1. ledna 1901
Na konec intervalu
31. prosince 1955
Obsah

- gesperrt bis 2055

KB 372 Sterbefälle 1846 - 1898, 1942 - 1943
Druh matriky
Sterben
Na začátek intervalu
1. ledna 1846
Na konec intervalu
31. prosince 1943
Obsah

- gesperrt bis 2043
- Verzeichnis Beerdigungen in Hostert 1943 (nicht vollständig)

KB 373 Sterbefälle 1898 - 1963
Druh matriky
Sterben
Na začátek intervalu
1. ledna 1898
Na konec intervalu
31. prosince 1963
Obsah

- gesperrt bis 2063

KB 504 Taufen 1846 - 1891
Druh matriky
Taufen
Na začátek intervalu
1. ledna 1846
Na konec intervalu
31. prosince 1891
KB 505 Taufen (Sakristeikladde) 1922 - 1963
Druh matriky
Taufen
Na začátek intervalu
1. ledna 1922
Na konec intervalu
31. prosince 1963
Obsah

- gesperrt bis 2083

KB 365_3 Trauungen 1730 - 1735
Druh matriky
Trauungen
Na začátek intervalu
1. ledna 1730
Na konec intervalu
31. prosince 1735
Komentář

Mischbuch

KB 371 Sterbefälle 1740 - 1845
Druh matriky
Sterben
Na začátek intervalu
1. ledna 1740
Na konec intervalu
31. prosince 1845