Kraudorf St. Gertrud

Heutige kommunale Zugehörigkeit: Geilenkirchen

Pfarrgeschichte:
Ersterwähnung: 1451

"1451 wird zum ersten Mal eine "kyrche zo Kruytdorp" erwähnt. 1521 wurde der Priester Hubert Hutman (+ 1563) vom Jülicher Herzog dem Dechant von Susteren als Pastor für Kraudorf präsentiert. Er war gleichzeitig Vikar des Johannesaltars in Randerath. Damals hatte die Pfarre etwa 250 "Kommunikanten". Bei der Einrichtung des ersten Bistums Aachen 1804 kam die Pfarre vom Bistum Lüttich an das neue Bistum und wurde dem Kanton Geilenkirchen zugeteilt. Als das wiedererrichtete Erzbistum Köln 1927 eine Neuorganisation vornahm, wurde aus dem Kanton das Dekanat Geilenkirchen. Seitdem gehört die Pfarre zu diesem Dekanat."

Aus: Handbuch des Bistums Aachen. Dritte Ausgabe, hg. vom Bischöflichen Generalvikariat Aachen, Aachen 1994, S. 710.

Pfarrbezirk: Kraudorf, Hoven, Kogenbroich, Leerodt, Nirm, Zumdahl

Matriky (1631 - 1804) 6 Celkově

Signatura

KB 269_2 Taufen (1756 - 1798), 1798 - 1804
Druh matriky
Taufen
Na začátek intervalu
1. ledna 1756
Na konec intervalu
31. prosince 1804
Komentář

Mischbuch

KB 268_2 Taufen 1631 - 1704
Druh matriky
Taufen
Na začátek intervalu
1. ledna 1631
Na konec intervalu
31. prosince 1704
Komentář

Mischbuch

KB 268_3 Heiraten 1758 - 1804
Druh matriky
Weitere
Na začátek intervalu
1. ledna 1758
Na konec intervalu
31. prosince 1804
Komentář

Mischbuch

KB 268_4 Sterbefälle 1757 - 1804
Druh matriky
Sterben
Na začátek intervalu
1. ledna 1757
Na konec intervalu
31. prosince 1804
Komentář

Mischbuch

KB 269_4 Sterbefälle 1798 - 1804
Druh matriky
Sterben
Na začátek intervalu
1. ledna 1798
Na konec intervalu
31. prosince 1804
Komentář

Mischbuch

KB 269_3 Heiraten 1798 - 1804
Druh matriky
Weitere
Na začátek intervalu
1. ledna 1798
Na konec intervalu
31. prosince 1804
Komentář

Mischbuch