Kleve, St. Mariä Empfängnis

Gründung
1323: ecclesia inferior St. Marien als Filiale der Pfarrkirche St. Johannes (später St. Mariä Himmelfahrt)
bis 1802: als Klosterkirche der Minoriten gewisse Pfarrrechte
1912: seelsorglich selbständiges Pfarrrektorat
1924: Pfarrei
Abpfarrung von
Kleve St. Mariä Himmelfahrt
Von Kleve St. Mariä Empfängnis wurde abgepfarrt
1966: Kleve Herz Jesu (1991: Pfarrei)
Fusion
01.10.2005: Zusammenlegung von Donsbrüggen St. Lambertus, Kleve Christus König, Kleve Herz Jesu, Kleve St. Mariä Empfängnis und Kleve St. Mariä Himmelfahrt (wird Pfarrkirche)
Nachfolger
Kleve St. Mariä Himmelfahrt [Neugründung] (J 727)
Heutige kommunale Zugehörigkeit
Stadt Kleve, Kreis Kleve
Pfarrarchiv (bisher nur Abgaben aus der Zentralrendantur Kleve) liegt als Depositum im Bistumsarchiv (J 432)
Bestandsumfang

Akten: ZR Kleve A 238 – 289
Laufzeit
1982 – 1997
Findmittel
Findbuch J 432
Kirchenbuchliste



Kirchenbuch 2, das die Heiraten von 1912 bis 1944 umfasst, ist verloren gegangen.

Registers (1912 - 1957) 1 total

Archival identifier
KB003 Sterbefälle 1912 - 1957
Register type
Sterben
Date range start
Jan. 1, 1912
Date range end
Dec. 31, 1957
Comment

Die Jahre 1917 bis 1957 unterliegen der Sperrfrist.