Ringenberg, St. Christus König

Gründung
1342: Ersterewähnung der Burgkapelle
nach der Reformation: wenige Katholiken von Dingden aus seelsorglich betreut
1853: Schulvikarie
1895: im Rahmen der Pfarrerhebung von Hamminkeln Filiale der neuen Pfarrei
1919: Tauf- und Traurecht
1921: seelsorglich selbständiges Pfarrrektorat
1963: vermögensrechtlich selbständiges Pfarrrektorat
1985: Pfarrei
Abpfarrung von
Hamminkeln St. Mariä Himmelfahrt
Fusion
2013 Zusammenlegung von Hamminkeln St. Maria Himmelfahrt, Dingden St. Pankratius (wird Pfarrkirche), Loikum St Antonius, Mehrhoog Hl. Kreuz und Ringenberg Christus König
Nachfolger
Hamminkeln Mariä Frieden (J 889)
Heutige kommunale Zugehörigkeit
Stadt Hamminkeln, Kreis Wesel
Pfarrarchiv liegt als Depositum im Bistumsarchiv (J 255)
Bestandsumfang

Akten: A 1 – 5
Kartons: K 1 – 12
Kirchenbücher
Laufzeit
1825 – 1981
Findmittel
Findbuch J 255
Kirchenbuchliste

Matriken (1831 - 1920) 3 gesamt

Signatur
KB001_1 Taufen 1831 - 1919
Matrikeltyp
Taufen
Anfang von Datumsintervall
1. Januar 1831
Ende von Datumsintervall
31. Dezember 1919
Bemerkung

Mischbuch,Die Jahre 1898 bis 1919 unterliegen der Sperrfrist.

KB001_2 Heiraten 1831 - 1918
Matrikeltyp
Weitere
Anfang von Datumsintervall
1. Januar 1831
Ende von Datumsintervall
31. Dezember 1918
Bemerkung

Mischbuch,Das Jahr 1918 unterliegt der Sperrfrist.

KB002 Sterbefälle 1832 - 1920
Matrikeltyp
Sterben
Anfang von Datumsintervall
1. Januar 1832
Ende von Datumsintervall
31. Dezember 1920
Bemerkung

Die Jahre 1918 bis 1920 unterliegen der Sperrfrist.