Münster, St. Jacobi

Gründung
1. Bischof Liudger: Dom
Ende 12. Jh.: Dompfarrkirche St. Jacobi für die Bewohner der Domimmunität
1811: Zurückverlegung des Pfarrgottesdienstes in den Dom nach Aufhebung des Domkapitels (1814: Abriss von St. Jacobi)
Sprengel
bis Ende 11. Jh.: gesamtes bäuerliches Umland mit Teilen von Albachten, Amelsbüren, Angelmodde, Gimbte, Handorf, Hiltrup, Nienberge und Roxel
Von der Dompfarrei wurden abgepfarrt
1040: Münster Liebfrauen
Mitte 11. Jh.: Münster St. Lamberti
Mitte 11. Jh.: Albachten St. Ludgerus
um 1080: Münster St. Mauritz
1173: Münster St. Ludgeri
um 1175: Münster St. Aegidii
1173-1180: Münster St. Martini
um 1190: Roxel St. Pantaleon
Heutige kommunale Zugehörigkeit
Stadt Münster
Pfarrarchiv liegt als Depositum im Bistumsarchiv (J 270)
Bestandsumfang

Kirchenbücher
Achtung: siehe auch: Domkapitel Altes und Neues Archiv!
Laufzeit
1619 – 1973
Findmittel
Inventar J 270 [nur historische Eintragungen in KBB]
Kirchenbuchliste

Matriken (1691 - 1819) 3 gesamt

Signatur
KB001 Taufen 1697 - 1819
Matrikeltyp
Taufen
Anfang von Datumsintervall
1. Januar 1697
Ende von Datumsintervall
31. Dezember 1819
KB002 Heiraten 1691 - 1819
Matrikeltyp
Weitere
Anfang von Datumsintervall
1. Januar 1691
Ende von Datumsintervall
31. Dezember 1819
KB003 Sterbefälle 1746 - 1819
Matrikeltyp
Sterben
Anfang von Datumsintervall
1. Januar 1746
Ende von Datumsintervall
31. Dezember 1819