Feldhausen, St. Marien

Gründung
1473: Marienkapelle mit Rektorenstelle, 1660 und 1890 Ausbau
1788: Schulvikarie (1879: aufgehoben)
1910: seelsorglich selbständiges Pfarrrektorat
1930: vermögensrechtlich selbständiges Pfarrrektorat
1938: Pfarrei
1950/51: nach Kriegszerstörung Wiederaufbau der Kirche
1984: Hoferheide beiderseits der Kirchhellener Allee von Dorsten St. Agatha hinzu
Abpfarrung von
Kirchhellen St. Johannes d. T.
Von Feldhausen St. Marien wurde umgepfarrt
1983: Siedlung Tönsholt nach Altendorf-Ulfkotte Heilig Kreuz umgepfarrt
Fusion
01.01.2007: Zusammenlegung von Feldhausen St. Mariä Himmelfahrt, Grafenwald Hl. Familie und Kirchhellen St. Johannes d. T. (wird Pfarrkirche)
Nachfolger
Bottrop St. Johannes der Täufer (J 809)
Heutige kommunale Zugehörigkeit
Stadt Bottrop, Kreis Recklinghausen
Pfarrarchiv liegt als Depositum im Bistumsarchiv (J 275)
Bestandsumfang
Urkunden: U 1 – 3
Akten: A 1 – 117
Kirchenbücher
Laufzeit
1473 – 1981
Findmittel
Findbuch J 275
Kirchenbuchliste

Matriken (1891 - 2006) 4 gesamt

Signatur
KB001_1 Taufen 1891 - 1905
Matrikeltyp
Taufen
Anfang von Datumsintervall
1. Januar 1891
Ende von Datumsintervall
31. Dezember 1905
Bemerkung

Mischbuch,Die Jahre 1897 - 1905 unterliegen der Sperrfrist

KB001_2 Sterbefälle 1893 - 1907
Matrikeltyp
Sterben
Anfang von Datumsintervall
1. Januar 1893
Ende von Datumsintervall
31. Dezember 1907
Bemerkung

Mischbuch

KB003 Heiraten 1907 - 1961
Matrikeltyp
Weitere
Anfang von Datumsintervall
1. Januar 1907
Ende von Datumsintervall
31. Dezember 1961
Bemerkung

Die Jahre 1917 - 1961 unterliegen der Sperrfrist

KB 4 Sterbefälle 1908 - 2006
Matrikeltyp
Sterben
Anfang von Datumsintervall
1. Januar 1908
Ende von Datumsintervall
31. Dezember 2006
Bemerkung

Die Jahre 1917 - 2006 unterliegen der Sperrfrist